Russische vluchtelinge over de behandeling van vrouwen in Duitse AZC’s

Bron:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151345901/Frauen-gelten-nichts-Werden-wie-Hunde-behandelt.html

Citaat:

Im März des vergangenen Jahres flog G. mit ihr nach Hannover und beantragte in Deutschland Asyl. In vier Unterkünften – davon drei mit Heimleitung – wurde ihr klar, dass sie sich nicht überall in Deutschland sicher fühlen kann. G. und ihre Tochter lebten dort sechs Monate lang. “Was Frauen dort erleiden müssen, ist furchtbar”, sagt G. “Ich hätte nie gedacht, dass solche Zustände in Deutschland möglich sind.”

Pion wordt opgeofferd

Politiek verantwoordelijke (zie hier) redt (voorlopig?) zijn hachje.

Bron:

http://www.standaard.be/cnt/dmf20160108_02055793

Citaat:

De Keulse politiechef Wolgang Albers werd tijdelijk op non-actief gezet. De Duitse minister van Binnenlandse Zaken, Ralf Jägers, nam die beslissing vrijdagmiddag. Volgens Die Welt zou die stap nodig zijn om het vertrouwen in het vermogen en het handelen van de Keulse politie te herstellen. 

Commentaar:

Jägers is niet de Duitse minister van Binnenlandse Zaken, maar de minister van Binnenlandse Zaken van Nordrhein-Westfalen.

Correct leren overschrijven, beste kwaliteitsjournalisten.

Update:

Ze hebben het aangepast. Ik weet niet of er een causaal verband is met de mail die ik hen heb gestuurd., want daar heb ik geen reactie op gekregen.

Thomas de Maizière over het eigenmachtig handelen van sommige vluchtelingen

Bron:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article147125656/De-Maiziere-erhebt-schwere-Vorwuerfe-gegen-Fluechtlinge.html

Citaat:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière beklagte im ZDF die Eigenmächtigkeit einiger Flüchtlinge: “Bis zum Sommer waren die Flüchtlinge dankbar, bei uns zu sein”. Jetzt gebe es viele von ihnen, die glaubten, “sie können sich selbst
irgendwohin zuweisen”. “Sie gehen aus Einrichtungen raus, sie bestellen sich ein
Taxi. Sie haben erstaunlicherweise das Geld, um Hunderte Kilometer durch
Deutschland zu fahren. Sie streiken, weil ihnen die Unterkunft nicht gefällt, sie
machen Ärger, weil ihnen das Essen nicht gefällt. Sie prügeln in
Asylbewerbereinrichtungen.” Noch handele es sich um eine Minderheit. Doch
müsse gelten: Wer nach Deutschland komme, müsse sich dahin verteilen lassen,
wo er hingebracht werde, und die Rechtsordnung anerkennen, sagte der
CDU-Politiker.